Der Wilde Süden

Schreibe einen Kommentar

Der Wilde Süden!

Am Samstag versammelten sich dann – in den Räumen des Tübinger Freex Cafe – die Leute aus dem Wilden Süden zum Regio/Treff.

Ein netter bunter Haufen. Wie bei den meisten Treffen der Freaks wurde erst mal Jesus hallo gesagt, mit ihm geredet, seinen/unseren Vater  angebetet, gelobt und gepriesen, und der Heilig Geist eingeladen unter uns zu wirken und der Nachmittag wurde unter die Leitung des HG´s  gestellt. Hans aus Münster war auch dort und hat von den neuen Strukturen der JFD erzählt und aufkommende Fragen beantwortet. Jede vertretene Freaksgruppe hat aus dem Alltag des Gemeindelebens ein wenig berichtet und Jupp durfte auch was über unsere Krötenwanderung und den Erfahrungen auf unserer Reise erzählen. Leckere Maultaschen, Salat und manch andere süße Sache war auch am Start. Später als der Regiotreffen vorbei war öffnete dann das Freex Cafe seine Türen.

Am Abend bin ich dann mit unserem Wohnmobil weiter nach Stuttgart gereist wo am nächsten Morgen ein Gottesdienst der dortigen Freaks in der Kneipe Bonni & Claide stattfand. Gepredigt hat Marcus, ein Mann aus einer befreundetet brasilianischen Gemeinde. Er sprach über seine Bekehrungsgeschichte und wie Gott ihn von seiner Alkoholsucht befreite. Das jeder, der mit Jesus unterwegs ist die Welt in seinem Umfeld verändern kann, ja das sogar tun sollte. Auch an diesem Morgen wurde gebruncht, gebetet, gelobt und gepriesen. Ich konnte auch hier von unseren Erfahrungen unter den Kröten dieser Welt, denen wir auf unserer Reise begegnen, berichten. Claudi und Jupp sagen an dieser Stelle mal fett vielen Dank an alle für eure Spenden!! Am Nachmittag sind einige noch in einem großen Park, wie die Remscheider Freaks sagen würden – Spatzwandern gegangen. Dort entdeckten wir ein weißes Zelt. In und um es herum wurde ein Mutter Erde Festival veranstaltet. Danach verabschiedete ich mich von den Freaks aus dem Wilden Süden und einer coolen Zeit die ich mit ihnen und Jesus, der in mir lebt hatte!! Bei herrlichem Wetter bin ich dann in Richtung Böblingen weiter gefahren. Um neuen Abenteuern mit unserem Herrn zu begegnen.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*