Mich dürstet nach dir!

Kommentare 1

Mich dürstet nach dir!

Ich bin das Gefäß, von Gott entworfen, und Gott ist durstig. / Dag Hammarskjöld

 

Ich kenne dich durch und durch – Ich weiß alles über dich. Ich habe selbst die Haare auf deinem Haupt gezählt. Nichts in deinem Leben entgeht meiner Aufmerksamkeit. Nichts ist unwichtig für mich. Ich bin dir durch die Jahre hindurch gefolgt und habe dich immer geliebt – auch in deinen Verirrungen.

Ich kenne jedes deiner Probleme. Ich kenne deine Sorgen und deine Nöte. Und ja, ich kenne auch all deine Sünden. Aber ich versichere dir erneut, dass ich dich liebe – nicht aufgrund dessen, was du getan oder nicht getan hast. Ich liebe dich um deiner selbst willen, um der Herrlichkeit und der Würde willen, die mein Vater dir gegeben hat, als er dich in seinem Ebenbild schuf.

 

Es ist eine Würde, die du oft vergessen hast, eine Herrlichkeit, die du durch die Sünde getrübt hast. Aber ich liebe dich so, wie du bist, und ich habe mein Blut vergossen, um dich zurückzugewinnen. Wenn du mich nur im Glauben bittest, wird meine Gnade alles in deinem Leben berühren, was deine Veränderung bedarf. Ich werde dir die Kraft geben, dich von der Sünde und ihrer zerstörerischen Macht zu lösen.

Ich weiß, was in deinem Herzen ist. Ich kenne deine Einsamkeit und all deinen Schmerz – alle Ablehnung, Verurteilung und Demütigung. Das habe ich vor dir schon alles getragen. Und ich habe es für dich getragen, damit du an meiner Kraft und meinem Sieg teilhaben kannst. Ich kenne deinen Schrei nach Liebe

 

– wie sehr du danach dürstest, geliebt und geschätzt zu sein. Aber wie oft wurde dein Durst nicht gestillt, wie oft hast du selbst versucht, ihn zu stillen, wie oft hast du selbst versucht, die Leere in dir mit weltlichen Freuden zu füllen – und dann bist du mit noch größerem Schmerz gestrandet. Dürstet es dich nach Liebe? „Kommt zu mir, all die ihr dürstet“ (Johannes 7,37). Ich werde deinen Durst stillen. Dürstet es dich danach, geschätzt zu werden? Ich schätze dich mehr, als du dir vorstellen kannst – so sehr, dass ich mein Leben für dich am Kreuz gab. Es dürstet mich nach dir. Nur auf diese Art kann ich überhaupt erst beginnen, meine Liebe zu dir zu beschreiben. Es dürstet mich nach dir. Es dürstet mich danach, dich zu lieben und von dir geliebt zu werden. So wertvoll bist du für mich. Komm zu mir, und ich werde die Leere in deinem Herzen füllen und deine Wunden heilen.

 

Auch wenn du dich in den Augen anderer unwichtig fühlst, ist das nicht wichtig. Für mich gibt es niemand Wichtigeren auf der Welt als dich. Es dürstet mich nach dir. Öffne dich mir, komm zu mir, gib mir dein Leben – und ich werde dir zeigen, wie wichtig du für mich bist.

Egal, wie weit du von mir wegwanderst, wie sehr du dich verirrst, egal, wie oft du mich vergisst oder wie groß dein Schmerz ist – ich möchte, dass du eins nie vergisst: es dürstet mich nach dir. Du brauchst dich nicht erst zu  verändern, bevor du meiner Liebe glauben kannst, denn es sind mein Glaube und meine Liebe, die dich verändern. Du vergisst mich, ich aber suche dich jeden Augenblick – ich stehe an der Tür deines Herzens und klopfe.

 

Fällt es dir schwer, das zu glauben? Dann schau auf das Kreuz. Schau auf mein Herz, das für dich durchbohrt wurde. Hast du mein Kreuz noch nicht verstanden? Dann höre erneut die Worte, die ich dort sprach, denn sie sagten ganz deutlich, warum ich all das für dich ertrug: „Mich dürstet“ (Johannes 19,28). Ja, es dürstet mich nach dir – doch wie der Rest des Psalms sagt, den ich am Kreuz betete: „Ich suchte nach Liebe, aber ich fand keine.“ (Psalm 69,21)

 

Dein ganzes Leben lang habe ich nach deiner Liebe gesucht – niemals habe ich aufgehört, dich zu lieben und mich nach deiner Liebe zu sehnen. In deiner Suche nach dem Glück hast du vieles andere ausprobiert – warum versuchst du nicht einmal, mir dein Herz zu öffnen? Jetzt, hier – mehr als du es jemals zuvor getan hast. Wann immer du auch die Tür deines Herzens öffnest, wann immer du dich mir nahst, wirst du meine Stimme immer wieder hören – nicht mit menschlichen Worten, sondern im Geist: „Egal, was du getan hast. Ich liebe dich um deiner selbst willen“. Komm mit deinem Kummer und deiner Schuld zu mir, mit deinen Sorgen und Nöten und mit all deiner Sehnsucht nach Liebe. Ich stehe an der Tür deines Herzens und klopfe… Öffne mir, denn es dürstet mich nach dir!

Quelle: Ergriffen von der Liebe Gottes / Heidi Baker

 

Zu diesen Worten gibts auch coole Predigten von Storch über die Idendität in Christus Jesus auf

http://www.jfrs.de/andacht/sermon/134-2010_12_19

(…können Claudi & Jupp nur empfehlen. In der ersten Predigt geht es darum, dass du die Gerechtigkeit bist, die vor Gott gilt.)

 

Kommentar 1

  1. Betty Stuhr 14/08/2016

    Danke!

    Danke für diesen wertvollen Text, wie für alles, was Ihr, liebe Claudi und lieber Jürgen, so liebevoll den Menschen kommuniziert, um Ihnen den Glauben an den christlichen Gott nahezubringen. Mit jedem Wort spürt man Eure Hingabe und Überzeugung, die einen sofort mitreisst und als Balsam für die Seele fungiert!

    Ich mag Euch sehr und bin ausgesprochen dankbar, dass wir uns begegnet sind und uns mit den Augen Gottes erkennen durften! Wie wunderbar, dass sein Wille geschieht….

    Danke auch für Eure Leidenschaft und die schnörkellose Herzlichkeit, die von Euch ausgeht!

    Eure Betty

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*